Haller Nightseeing 2019 Neue Stationen Hall360Tirol

25. Oktober 2019
Haller Nightseeing 2019
Neue Stationen Hall360Tirol

Wenn in Hall die Nacht zu Tag wird, Musikgruppen die Stadt zum Swingen bringen und an die 100 Geschäfte bis Mitternacht ihre Türen öffnen, dann wird wieder am 25. Oktober das Haller Nightseeing gefeiert. Von 18:00 bis 24:00 Uhr wird den BesucherInnen aber nicht nur ein reichhaltiges Unterhaltungsprogramm geboten, sondern auch ein außergewöhnliches Kulturerlebnis. Kostenlose Führungen bei ausgewählten Sehenswürdigkeiten bringen einem Kulturschätze näher, die in dieser Form nur an diesem Abend gezeigt werden. Auch die Stadtarchäologie wird mit Programmpunkten vertreten sein.

Neue Stationen Hall360Tirol
Die Stadtarchäologie Hall präsentiert aus Anlass des Nightseeings die neuen Stationen des virtuellen Rundgangs Hall360Tirol. Sie haben Orte der Präsenz Maximilians zum Thema. Der Kaiser hielt sich öfter in Hall auf als viele denken. Meistens nutzte er dafür seine Wohnung in der Burg Hasegg. Ab 1515 ließ er dort in nächster Nähe die Georgskapelle errichten.
Vom Hof der Burg Hasegg aus besteht die Möglichkeit, diese Örtlichkeiten virtuell oder auch tatsächlich zu besuchen. Dafür stehen moderne technische Mittel ebenso zur Verfügung wie begleitendes Personal.

Ort: Innenhof und Georgskapelle Burg Hasegg, Hall in Tirol
Zeit: 17:00 – 24:00 Uhr
Führungen zur Kapelle: 18.00, 19.30, 21.00 und 22:30 Uhr

Hall360Tirol Station Georgskapelle, Rekonstruktion, Foto: Klaus Karnutsch

Programm Museum Stadtarchäologie Hall
Kulturplausch
Von 17:00 bis 24:00 Uhr laden wir im Museum Stadtarchäologie Hall zum Kulturplausch ein. Anhand von Grabungsfunden aus Hall und Umgebung werden Einblicke in die Alltagswelt des Mittelalters und der Frühen Neuzeit geboten. Themen wie Haushalt, Hygiene, Kleidung, Kochen und Backen sowie Spiel- und Trinkkultur spiegeln das Leben der Haller Bevölkerung zwischen 1300 und 1600 wider.

Sonderschau: GLAS – eine zeitgenössische Ausstellungsminiatur (angelehnt an historische Tatsachen)
In Hall in Tirol wurde im Jahr 1534 an der Haller Lende die erste Glashütte nördlich der Alpen gegründet, die farbloses Glas in „venedigischer“ Qualität herstellte. „Venedigische“  Qualität war die Bezeichnung für entfärbtes, farbloses Glas. Glas aus Murano war zu dieser Zeit das Maß allen Glases. Produziert wurden in Hall Hohlgläser für den täglichen Gebrauch sowie Gläser als Luxusgut – in Form von Pokalen, Stangengläsern, Humpen usw. – und Tafelglas in erstaunlichen Mengen – zwischen 2,5 und 3 Millionen Stück pro Jahr.
An der Herstellungstechnik und der Faszination und künstlerischen Freiheit mit Glas zu arbeiten hat sich bis heute wenig verändert. Die GLASS ART Galerie Innsbruck GLASKUNST zeigt im Rahmen des Haller Nightseeigs drei Statements international renommierter Künstler – Jörg F. Zimmermann aus Deutschland, Bernd Weinmayer aus Tirol und Silvano Rubino aus Venedig/Italien. Die ausgestellten zeitgenössischen Glasobjekte werden als eine gedanklich frei interpretierte Fortsetzung der Haller Glasproduktion im 16. Jhdt. gesehen.

Ort: Museum Stadtarchäologie Hall, Burg Hasegg, Hall in Tirol
Zeit: 17:00 Uhr – 24:00 Uhr (Eingang über Münze Hall, letzter Einlass 23:00 Uhr)

Plasmavase, Foto: GLASS ART Galerie Innsbruck GLASKUNST
Scherzgläser Rubino 2019, Foto: GLASS ART Galerie Innsbruck GLASKUNST

GLASS ART Galerie Innsbruck GLASKUNST
DI Claudia Hintsteiner
A-6020 Innsbruck – Hungerburg
Höhenstraße 143 – Kiosk
Tel. +43 512 561764
Mobil +43 664 5326953
Email: glassgallery@aon.at
www.glass-gallery.at