ORF Lange Nacht der Museen „Hall goes Art“

7. Oktober 2017
18. ORF Lange Nacht der Museen 
Hall goes Art“

Am Samstag, den 7. Oktober 2017 fand wieder die „ORF-Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich statt. Bereits zum 18. Mal initiierte der ORF die Kulturveranstaltung bei der Museen und Galerien ihre Tore für kulturinteressierte NachtschwärmerInnen von 18.00 bis 01.00 Uhr öffnen. Neben abwechslungsreichen Ausstellungen wurden viele spannende Events und Sonderveranstaltungen geboten. BesucherInnen konnten aus dem reichen Angebot ihre persönlichen Highlights wählen und alle teilnehmenden Häuser und Veranstaltungen mit nur einem Ticket besuchen.

Die Nacht in Hall stand diesmal unter einem besonderen Motto: „Hall goes art“. Erstmals war es gelungen, auch Haller Galerien für die Idee des kulturellen Nachtschwärmens zu gewinnen: Galerie Goldener Engl, Altstadt Galerie Hall, Galeria Salvatore und Atelier Galerie Stella R. Gollé… alle öffneten ihre Pforten an diesem Abend für Kunstbegeisterte und boten zeitgenössischen Kunstgenuss auf höchstem Niveau.

Auch die Museen der Stadt hatten sich heuer der Kunst verschrieben. Das Stadtmuseum Hall zeigte in dieser Nacht eine Sonderausstellung zum 90. Geburtstag von Franz Pöhacker und im Museum Münze Hall war eine Sonderschau der aus Italien stammenden Künstlerin Laura Manfredi gewidmet. Das Bergbaumuseum Hall präsentierte neben der siebenhundertjährigen Geschichte der Salzgewinnung im Halltal mittels Fotografien Beispiele höchster Handwerkskunst, die in Verbindung mit dem Salzbergbau stehen.

Sonderausstellung „Handwerkskunst aus Haller Grabungen“, ORF Lange Nacht der Museen 2017, Foto: Stadtarchäologie Hall i.T.

Das Museum Stadtarchäologie Hall widmete sich der Handwerkskunst im Mittelalter und in der Neuzeit“. In einer kleinen Ausstellung wurden daher z.T. erstmals ausgewählte Objekte aus archäologischen Grabungen in Hall präsentiert, welche die Vielfältigkeit der Haller Handwerkskunst in den letzten Jahrhunderten zeigen. So konnte sich das interessierte Publikum Exponate wie beispielsweise kunstvolle Keramik- und Glasproduktionen, Schnitzereien aus Knochen (u.a. Einhornnadel, Horndose, Totenkopfperlen eines Rosenkranzes…) Beschläge, Broschen, Schnallen und Knöpfe aus Buntmetall, verschiedene Tabakpfeife und Spielzeug wie Puppen und Puppengeschirr ansehen.
Zudem wurden im Museum generell Einblicke in die Alltagswelt des Mittelalters und der Frühen Neuzeit geboten. Themen wie Haushalt, Hygiene, Kleidung, Kochen und Backen sowie Spiel- und Trinkkultur spiegeln das Leben der Haller Bevölkerung zwischen 1300 und 1600 wieder.

Mag. Anny Awad und Mag. Alexandra Müller-Krassnitzer boten an diesem Abend laufend Kurzführungen durch das Museum an und Restaurator Chris Moser ließ sich bei einer Schaurestaurierung von 18:00 bis 21:30 Uhr über die Schulter blicken. Auf die jungen Nachtschwärmer wartete ein Kinderquiz mit kniffligen Rätsel- und Quizfragen über das Mittelalter und zur Stadtarchäologie,  bei dem es ein spannendes Buch über das Mittelalter zu gewinnen gab.

Schaurestaurierung bei der ORF Langen Nacht der Museen 2017, Foto: Stadtarchäologie Hall i.T.

Über 470 BesucherInnen konnten bei der ORF Langen Nacht der Museen 2017 gezählt werden.

Programm_ORF_Lange_Nacht_der_Museen_2017